Rennrad kaufen

Rennrad - das Fahrrad für Radrennen.

Rennräder sind enorm sportlich und bieten dir während der Fahrt unterschiedliche Sitzpositionen: Aufrecht oder gestreckt - das ermöglicht der besondere Lenker. Ein weiteres Merkmal von Rennrädern sind die sehr schmalen Reifen. So erhältst du mehr Geschwindigkeit auf Asphalt.
weiterlesen

Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-32 von 139

Seite
pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-32 von 139

Seite
pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Rennräder kaufen - ultraleichte Rahmen für mehr Geschwindigkeit

Du willst den Geschwindigkeitsrausch auf der Straße? Dann sei gewarnt: Ein Rennrad zu fahren, macht süchtig! Kein anderes Rad ist so effizient im Vortrieb wie das Rennrad. Mit jedem Tritt spürst du die Kraft und das erhabene Gefühl, über den Asphalt zu fliegen. Du willst den Wind in den Ohren spüren und die Kilometer dahinschmelzen lassen? Dann ist Rennradfahren genau das Richtige für dich und es wird Zeit, dir ein Rennrad zu kaufen. Edelste Materialien, möglichst niedriges Gewicht und pure Aerodynamik machen Rennradfahren zu einem rasanten und aufregenden Sport.

Damit du dich für ein passendes Rennrad vor dem Kauf entscheiden kannst, findest du folgend ein paar Empfehlungen:


Rennrad kaufen mit Alurahmen oder Carbon-Rahmen?

Vor- und Nachteile eines Aluminumrahmens

Fahrradrahmen, die aus Aluminium hergestellt werden, sind in der Regel steif, relativ leicht und stabil. Dadurch erhalten Rennräder mit Aluminiumrahmen mehr Stabilität und bieten durch die Steifigkeit ein direktes Fahrgefühl. Im Vergleich zum Carbonrahmen ist ein Alu-Rahmen etwas schwerer und etwas weniger komfortabel. Was keine negativen Eigenschaften sind! Je nachdem welche Strecken du fahren willst, kann ein Aluminium-Rennrad die bessere Wahl sein. Unter dem Punkt "Welcher Rahmen passt zu mir?" erfährst du mehr darüber.
Aluminium ist ein Material, welches in der Herstellung deutlich einfacher zu verarbeiten ist als Carbon. Das wird beim Kauf eines Rennrades deutlich, wenn du die Preise und gleichzeitig das Gesamtgewicht der Rennräder vergleichst.

Vor- und Nachteile eines Carbon-Rahmens

Leichter als Aluminium ist die Carbonfaser. Um aus diesem Werkstoff einen Rahmen herzustellen, benötigt es aufwendige Produktionsanlagen. Nur mit viel Erfahrung kann aus der Carbonfaser ein sehr leichter und sehr steifer Fahrradrahmen mit hohem Fahrkomfort hergestellt werden. Doch es gibt nicht nur eine Art Carbon, sondern einige unterschiedliche, die je hochwertiger deutlich bessere Eigenschaften mitbringen. Will ein Hersteller seinen Carbonrahmen optimieren, sind kostenintensive Investitionen in Tests nötig, um den perfekten Rahmen herzustellen. Bei einem Rennrad können die Qualität der Carbonfaser sowie die Optimierung des Rahmens den Unterschied machen.
Die aufwendige und schwierige Herstellung spiegelt sich im Preis wider. Je hochwertiger die Faser, je mehr Daten zur Optimierung erhoben worden, umso preisintensiver ist ein Rennrad mit Carbonrahmen. Diese Preisdifferenz zwischen den Carbon-Rennrädern macht sich beim Fahren bemerkbar. Doch nicht jeder empfindet den Unterschied im Fahrgefühl so deutlich. Daher empfehlen wir, Räder vor dem Kauf vor Ort zu testen. Letzten Endes solltest du dich für das Rennrad entscheiden, welches dir ein besseres Fahrgefühlt gibt.

Welcher Rahmen passt besser zu mir?

Mach dir vor dem Kauf eines Rads bewusst, was du mit deinem Bike erleben möchtest:

Fährst du gern lange gerade Strecken auf Asphalt und willst dabei so schnell wie möglich sein? Dann ist das Gewicht des Rennrads wichtig. Hierbei solltest du einen Blick auf das Gesamtgewicht des Fahrrads legen. Denn nicht nur der Rahmen, sondern die Anbauteile und auch Räder sowie Reifen können den Unterschied machen.

Du willst lieber bergauf fahren und dich durch ein angemessenes Bremsverhalten den Berg hinuntergleiten lassen? Auch dann ist ein leichteres Rennrad von Vorteil, damit du einfacher den Berg hoch kommst. Je nach Budget achte darauf, dass das Gesamtgewicht des Fahrrads relevant ist. Das heißt: Wirf zusätzlich einen Blick auf das Gewicht der Anbauteile. Es ist möglich, dass ein günstiges Carbon-Fahrrad inklusive Anbauteile schwerer ist als ein Aluminium-Rad.

Schnelles Bergabfahren mit dem Rad gibt dir den absoluten Endorphin-Kick? Das Rennrad sollte dafür nicht zu leicht sein. Mit etwas mehr Gewicht und Steifheit des Rahmens erhältst du Speed und kannst den Lenker sicher führen. Anhand des höheren Gewichtes erhält das Rennrad mehr Grip. So kommst du sicher am Ende des Berges an. Da Aluminium schwerer und günstiger ist, kann der Kauf eines Rennrades mit Alu-Rahmen die bessere Wahl für dich sein.

Scheibenbremse oder Felgenbremse bei einem Rennrad? Welche Bremse passt zu meinem Fahrstil?

Es gibt zwei Varianten von Bremsen. Die allbekannte Felgenbremse und die neuere Variante, die Scheibenbremse. Die Scheibenbremse, auch Disc-Bremse genannt, hat eine deutlich höhere Bremsleistung als die Felgenbremse. Vor allem an regnerischen Tagen macht sich die direkte Bremsleistung der Disc-Bremse bemerkbar. Bei der Felgenbremse muss bei nassem Wetter erst einmal der Wasserfilm von der Felge verdrängt werden, bevor die absolute Bremsleistung erreicht werden kann. Das ist ein Pluspunkt für die Disc-Bremse. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich die Scheibenbremse schneller abkühlt. Dafür sorgt eine gezielte Belüftung der Bauteile. Bei der Felgenbremse besteht bei Überhitzung die Gefahr, dass der Reifenschlauch platzt. Eine Überhitzung kann bei langen Abfahrten entstehen.
Wenn du dir ein Rennrad kaufen möchtest, ist das Gesamtgewicht des Rennrads wichtig. Und hier hat die Scheibenbremse einen deutlichen Nachteil: sie wiegt deutlich mehr!

Unser Tipp:

Wenn du...
...nur bei trockenem Wetter fährst und dir dabei eine Bike-Tour mit meist geraden Wegen aussuchst, kannst du dir zusätzliche Last mit einer Felgenbremse einsparen.
...lieber in die Berge fährst, weil dir das Auf und Ab mit dem Bike einfach am meisten Spaß macht, entscheide dich lieber für eine Scheibenbremse. Denn Sicherheit geht vor.

Fakten

Eins steht fest: Ein Rennrad ist extrem leicht und auf maximale Geschwindigkeit ausgelegt. Rennräder dienen in erster Linie als Sportgerät für Radrennen. Um möglichst viel Gewicht einzusparen, werden diese Räder oftmals auf die zum Fahren nötigsten Fahrradteile reduziert. Heutzutage liegt das Gewicht eines Rennrades ohne Zubehör in einem Bereich von sechs bis neun Kilogramm. Spezielle Typen des Rennrades sind unter anderem Race Bikes, Endurancebikes sowie Triathlon Bikes.

Rennrad online kaufen auf biketime.de

Rennräder online bei Biketime kaufen: Einfach, sicher und bequem.
Mit der 30-Tage-Geld-zurück-Garantie.
Du hast Fragen zu einem Rad? Möchtest mehr über ein Bike erfahren? Kein Problem! Ruf uns gern an: 0511 67998-300 an.
Du kannst uns nicht erreichen? Schreib uns deine Fragen gern per E-Mail an info@biketime.de Wir antworten schnellstmöglich auf deine Anfrage.

Rennrad kaufen bei Biketime in Hannover & online

In unserem Laden in Hannover führen wir Premium-Bikes, unter anderem Rennräder und Roadbikes der Marken BMC, Trek, Scott und Wilier.
Du möchtest vor dem Kauf dein ausgewähltes Rennrad Probe fahren? Kein Problem! Ruf uns gern an und vereinbare gleich einen Termin. Wir bereiten für dich das Rad vor, damit du die Probefahrt genießen kannst.
Unser Herzenswunsch ist, dass du mit deiner Entscheidung absolut zufrieden bist, dich für das richtige Bike entschieden zu haben.

Ich habe noch Fragen, bevor ich mir ein Rennrad kaufen werde!

Bei deinen Fragen helfen wir dir gern persönlich und individuell. Ruf uns gern unter der Telefonnummer 0511 67998-300 an. Wir beraten dich gern!